Aktuelle Rechtsprechungen bei Leiharbeit und Werkvertrag

Auch nach der Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes im April 2017 bleibt die Abgrenzung und Unterscheidung von Arbeits- und Werkverträgen fehlerhaft! Das hat weitreichende Konsequenzen und zwar für alle Beteiligten. Daher ist es wichtig, die neue Rechtslage zu kennen, um das Stammpersonal und die Leiharbeiter-/innen zu schützen und gleichzeitig faire Arbeitsbedingungen zu gewährleisten.

Alle Termine ansehen  →

Neue Regelungen im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz im Überblick (AüG)

  • Die wichtigsten Regelungen zur AÜG
  • Neue Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten
  • Wann gelten Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen
  • Unterbrechung der Höchstüberlassungsdauer, erneuter Fristbeginn
  • Konzernprivileg: Wer ist Entleiher?
  • Projektarbeit und Arbeitnehmerüberlassung
  • Neue Rechte der Leiharbeitnehmer, neue Pflichten der Entleiher
  • Wo zählen Leiharbeitnehmer mit? Schwellenwerte

Gleichbehandlungspflichten

  • Gleicher Lohn für gleiche Arbeit ohne Schlupflöcher
  • Informationspflichten
  • Beschwerderechte
  • Teilnahme an Betriebsversammlungen
  • Sprechstunde mit dem Betriebsrat, Wahlberechtigung bei BR-Wahl

Möglichkeiten gegen den Missbrauch von Werkverträgen

  • Ende der Vorratsverleih-Erlaubnis; Offenlegungspflicht der Arbeitnehmerüberlassung
  • Freie Mitarbeiter, Dienstvertrag, Subunternehmervertrag.
  • Aktuelle Rechtsprechung zu Arbeits-, Dienst-, oder Werkvertrag
  • Leiharbeitererklärung: Festhalten am Arbeitsvertrag mit dem Verleiher

Neue Rechtsfolgen bei unrechtmäßiger AüG

  • Bußgeld- und Straftatbestände für Verteiler, Entleiher und Werkunternehmer
  • Welche sozialversicherungsrechtliche Folgen?
  • Leiharbeitnehmer haben Einstellungsanspruch bei Überschreitung der neuen Fristen
  • Welche Folgen bei verdeckter Arbeitnehmerüberlassung?

Beteiligungs- und Mitbestimmungsrechte des BR

  • Beteiligungsrechte des Betriebsrats
  • Mitbestimmung bei Werkverträgen?
  • Einsicht des BR in Überlassungsverträge
  • Einsatzverbot und Leistungsverweigerungsrecht; Leiharbeiter als Streikbrecher

Betriebsvereinbarung zum Fremdpersonaleinsatz

Nutzen

  • In diesem Seminar lernen Sie die neuen gesetzlichen Vorgaben zu Leiharbeit und Werkvertrag kennen.
  • Sie erfahren, welche Pflichten der Arbeitgeber gegenüber dem Betriebsrat hat.
  • Sie wissen anschließend, welche Handlungsmöglichkeiten Sie als BR haben, um Lohndumping zu verhindern.

Methodik

Vortrag mit Power-Point Visualisierung, Diskussions- und Erfahrungsaustausch, Beantwortung von Einzel- und Zweifelsfragen.

Freistellung

Die Kosten für die Teilnahme hat der Arbeitgeber gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG
i.V.m. § 40 BetrVG und § 96 Abs. 4 i.V.m. 96 Abs. 8 SGB IX zu tragen.

Teilnehmerbeitrag

Seminargebühr 250,00 EUR zzgl. Verpflegungspauschale 50,00 EUR
zzgl. ges. MwSt.