2. Reformstufe des BTHG: Neues Reha- und Teilhaberecht

Zum 01.01.2018 ist die 2. Reformstufe des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) in Kraft getreten. Hiermit hat das bislang geltende SGB IX seine Gültigkeit verloren und wurde insgesamt neu gefasst. Neue Verfahrenswege, veränderte Zuständigkeitsregelungen und reformierte Leistungen bringt das neue Reha- und Teilhaberecht.

Alle Termine ansehen  →

Überblick

  • Änderungen des SGB IX zum 01.01.2018
  • Weiterentwicklung des Reha- und Teilhaberechts

Neuerungen

  • Grundsatz „Leistungen wie aus einer Hand“ – also ein Antrag für alles?
  • Und wer zahlt zukünftig?
  • Auswirkungen auf die Praxis
  • Stärkung der Selbstbestimmung und Teilhabe

Zuständigkeitsklärung und Antragstellung

  • Wer für was? – neue Zuständigkeiten
  • Abschaffung der Servicestellen
  • Welcher Reha-Träger für welche Leistungen?
  • „Ergänzende unabhängige Beratungsstellen“
  • Ablauf des Antragsverfahrens

Welche Leistungen kann man beantragen?

  • Medizinische Rehabilitation
  • Teilhabe am Arbeitsleben, Teilhabe an Bildung und Soziale Teilhabe
  • Budget für Arbeit
  • Unterhaltsichernde und ergänzende Leistungen

Nutzen

  • Ein Muss für jede Schwerbehindertenvertretung!
  • Sie bekommen einen Überblick über die neuen Regelungen des Bundesteilhabegesetzes und wissen, wie Sie diese richtig einzusetzen haben.
  • Sie erfahren, wie sich die Änderungen auf Ihre SBV-Praxis auswirken.

Methodik

Kurzvorträge in der Regel mit Power-Point-Visualisierung, Diskussions- und Erfahrungsaustausch.

Freistellung

Die Kosten für die Teilnahme hat der Arbeitgeber gem. §37.6 i.V. m
§ 40 BetrVG und § 96.4 i.V.m § 96.8 SGB IX zu tragen.

Teilnehmerbeitrag

Seminargebühr 495,00 EUR zzgl. Unterkunfts- und Verpflegungspauschale 230,00 EUR
zzgl. ges. MwSt.