Webinar: Corona und Datenschutz

Seit Mai 2018 gilt die EU-Datenschutz-Grundverordnung. Die zahlreichen Änderungen und Neuerungen hatten erhebliche Auswirkungen auf den Beschäftigtendatenschutz. Und gerade jetzt, wo Mitarbeiter-/innen von Zuhause aus arbeiten (mit Software zur Kommunikation/Zusammenarbeit) und im Betrieb etliche gesundheitliche Maßnahmen zum Schutze ergriffen werden, spielt der Datenschutz eine wichtige Rolle. Denn mit dem Eingriff in die Persönlichkeitsrechte der Belegschaft, besteht parallel dazu leicht die Gefahr, in eine „Datenschutzfalle“ der DSGVO zu treten. Unser Live-Webinar erläutert den Datenschutz in Zeiten von Corona.

Alle Termine ansehen  →

Webinarinhalte

  • EU-DSGVO und BDSG Geltungsbereich
  • Beschäftigtendatenschutz in Zeiten von Corona
  • Datenschutz beim Einsatz von digitalen Konferenz-Tools
  • Persönlichkeitsrechte während Corona (Zulässigkeit von Fragebögen zum gesundheitlichen Zustand, Offenlegung der Identität von Infizierten)
  • Datenschutzverstöße (Wer haftet im Homeoffice oder bei der Arbeit im Unternehmen für die Einhaltung der DSGVO)
  • Betriebsvereinbarungen und Datenschutz
  • Folgen der Zuwiderhandlung wie Abmahnung und Kündigung
  • Folgen der rechtswidrigen Kontrolle z.B. Schadensersatzansprüche und Bußgelder

Nutzen

  • In diesem Live-Webinar bekommen Sie Antworten auf datenschutzrechtliche Fragestellungen im Zusammenhang mit der Coronakrise.
  • Sie lernen die möglichen Fallstricke beim Einsatz von Konferenz-Tools und die rechtlichen Rahmenbedingungen bei deren Nutzung kennen.

Vorteile des Webinars

  • Teilnahme vom Arbeitsplatz oder aus dem Home-Office möglich
  • Keine Installation zusätzlicher Software notwendig
  • Keine Verpflegungs- und Fahrtkosten
  • Kostenersparnis für Ihr Unternehmen
  • Fragerunde am Ende des Webinars

Teilnehmerkreis

Dieses Webinar richtet sich an alle Betriebsräte-/innen und Personalräte-/innen, SBV, JAV, GBR und KBR. 

Methodik und Systemvoraussetzungen

Live-Webinar über die Plattform Zoom mit abschließender Fragerunde.

Freistellung

Die Kosten für die Teilnahme hat der Arbeitgeber gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG
i.V.m. § 40 BetrVG und § 96 Abs. 4 i.V.m. 96 Abs. 8 SGB IX zu tragen.

Teilnehmerbeitrag

Seminargebühr 99,00 EUR zzgl. ges. MwSt.

Beginn und Dauer

09:30 Uhr bis max. 11:30 Uhr; 1,5 bis 2 Stunden